Zinssatzsenkungen auch bei Ratenkrediten

Die Zinsen in Europa sind auf Talfahrt. Erst im Januar 2009 hat die Europäische Zentralbank ihre Zinsen wieder gesenkt. Was Anleger ärgert, freut jedoch Kreditnehmer, denn nicht nur die Konditionen für Festgelder sinken, sondern auch die Zinsen für Kredite.

Viele Ratenkredite werden von den Banken heute für unter 4% p.A. angeboten. Dies wirkt sich nicht nur auf die Gesamtkosten, sondern auch auf die monatliche Rate aus, die nun geringer ist als noch vor einigen Wochen oder Monaten. Zu beachten ist jedoch, dass die Zinsen, die von den Banken angeboten werden, nicht die vom Kreditnehmer zu bezahlenden Endzinsen sind. Vielmehr handelt es sich um ab-Zinssätze, die sich in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren noch deutlich verändern können. Zu diesen Faktoren gehören die Höhe des Kredites sowie dessen Laufzeit, weiterhin hat auch die Bonität des Kreditnehmers einen Ausschlag auf die Zinshöhe.

Gerade Kunden, die ein nur geringes Einkommen vorweisen können, oder die erst seit einiger Zeit bei ihrem Arbeitgeber beschäftigt werden, werden als risikobehaftet eingestuft. Dieses Risiko, das die Banken bei der Kreditvergabe eingehen, lassen sie sich in Form höherer Zinsen bezahlen. Aufgrund der derzeitigen Finanzkrise müssen daher vor allem Kreditnehmer mit einer nur mittleren Bonität mit teils hohen Aufschlägen rechnen. Als Alternative eignen sich hier Ratenkredite, die unabhängig von der Bonität für jeden Kunden gleich sind. Die Konditionen dieser Kredite liegen um 9% p.A., im Internet genannte Zinsen sind hierbei jedoch die Endzinsen.