Beste Laufzeit für Ratenkredite

Ratenkredite werden sehr flexibel angeboten. So kann der Kunde nicht nur die reine Kreditsumme wählen, sondern gleichzeitig auch über die Laufzeit frei entscheiden. Dies hat natürlich den Vorteil, dass die Kreditrate so optimal auf das Budget angepasst werden kann. Bei einer Verlängerung der Laufzeit zum Beispiel verringert sich die Kreditrate, die Gesamtkosten steigen jedoch. Auf der anderen Seite können die Gesamtkosten sinken, wenn die Laufzeit verkürzt wird.

Der Kunde muss sich über die Laufzeit erst bei Aufnahme des Kredites entscheiden. Jede Bank bietet hierzu Rechenmodule an, die die Wahl der Laufzeit sowie der Kreditrate erleichtern sollen.

Obwohl lange Laufzeiten kleine Raten versprechen, sollte die Laufzeit immer übersichtlich bleiben. Ein Ratenkredit beispielsweise über 120 Monate ist daher nicht sinnvoll. Auch die Gesamtkosten würden bei einem solchen Kredit exorbitant steigen.

Besser ist es daher, die Kreditlaufzeit auf das Konsumgut abzustellen, welches hiermit finanziert wurde. Der Kredit sollte grundsätzlich dessen Lebensdauer nicht überschreiten. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Kredit auch abbezahlt ist, wenn das mit ihm finanzierte Auto nach sieben Jahren nicht mehr fährt.

So wird verhindert, dass der alte Kredit noch abzubezahlen ist und gleichzeitig ein neuer aufgenommen werden muss. Für Autos zum Beispiel sind Laufzeiten von vier bis fünf Jahren üblich, Fernseher oder Waschmaschinen sollten möglichst nach drei Jahren vollständig getilgt sein.