Welche Unterlagen werden für einen Onlinekredit benötigt?

Wenn jemand bei einer Bank einen Kredit beantragen möchte, kann diese in der Regel davon ausgehen, dass der Antragsteller in der Lage ist, den Kredit nach einer gewissen Zeit auch zurückzuzahlen. Bei der Laufzeit eines Kredites kommen die Banken den Kunden auch in einem gewissen Rahmen entgegen, sodass Menschen mit einem geringen Einkommen Gelegenheit haben, durch Vereinbarung einer langen Laufzeit niedrige monatliche Raten an die Bank zu zahlen.

Allerdings reicht der gute Glaube allein nicht aus, um dem Kunden einen Kredit zu gewähren. Gerade Anbieter im Internet haben durch den fehlenden Kundenkontakt keine Möglichkeit, den Antragsteller näher kennen zu lernen und ihn einzuschätzen. Daher müssen die Antragsteller, nachdem sie die vorläufige Kreditzusage für ihren Onlinekredit erhalten haben, dem Kreditanbieter einige Unterlagen übermitteln. Hauptsächliches Kriterium für die Vergabe eines Kredites ist das monatliche Einkommen, das dem Kreditnehmer zur Verfügung steht.

Daher muss der Antragsteller dem Kreditgeber normalerweise die letzten zwei Gehaltsabrechnungen im Original vorlegen. Um zu sehen, dass das Geld auch auf dem Konto eingegangen ist, müssen die Kontoauszüge aus diesem Zeitraum mit beigelegt werden. Anhand dieser Informationen kann die Bank auch ersehen, welche weiteren Ausgaben und Verpflichtungen der Kreditnehmer monatlich zu erfüllen hat. Nach Prüfung der Unterlagen und nach Einholung einer Schufa-Auskunft bewilligt der Kreditgeber den gewünschten Kredit und zahlt ihn binnen weniger Tage aus.

Zurück zum Online Kredit F.A.Q.