Wenn der Kredit nicht mehr bezahlt werden kann

Im Allgemeinen gehen die Kreditnehmer davon aus, dass wenn sie einen Kredit aufnehmen, sie diesen auch vertragsgemäß tilgen werden. Doch nicht selten passiert es, das aufgrund widriger Umstände wie zum Beispiel durch unerwartete Arbeitslosigkeit, einen Unfall, oder die Trennung vom Partner, plötzlich Einkommensverluste hingenommen werden müssen, die eine planmäßige Tilgung der Raten so gut wie unmöglich machen. Wer in dieser Situation besonnen reagiert, der macht alles richtig.

Am besten ist immer, wenn sofort Kontakt mit dem Gläubiger aufgenommen wird, telefonisch und schriftlich. Die Situation muss dargestellt werden und gemeinsam wird nach Lösungswegen gesucht. Viele Banken bieten schon kostenlos die Möglichkeit der einmaligen Ratenaussetzung. Eine andere Alternative ist, die Kreditlaufzeit zu verlängern und somit die fälligen Raten zu verkleinern. Das ist aber nur bei Krediten möglich, die von vornherein eine kurze Laufzeit hatten oder die schon zum großen Teil getilgt sind.

Oft wird hier schon mit dem Gläubiger eine Lösung gefunden. Dann muss nach zusätzlichen Möglichkeiten gesucht werden, mit denen sich das Einkommen verbessern lässt. So kann ein Nebenjob gesucht werden oder es werden nicht benötigte Gegenstände verkauft und ähnliches – Kreativität ist gefragt. Keinesfalls sollte versucht werden, einen neuen Kredit aufzunehmen, um den vorhergehenden zu tilgen, denn damit läuft man Gefahr, in die Schuldenfalle zu geraten. Wer alleine keinen Ausweg weiß, sollte sich umgehend Hilfe in einer Schuldnerberatung holen.

Kostenlose Informationen bei Schuldenproblemen stellt die Bundesarbeitsgemeinschaft Schulderberatung e.V. auf ihrer Webseite http://www.bag-sb.de/ zur Verfügung.