Kredit trotz Arbeitslosigkeit

Immer mehr Menschen sind innerhalb ihres Lebens einmal arbeitslos. Der Vorteil in Deutschland ist hierbei, dass jeder, der für einige Zeit im Arbeitsleben aktiv war, Arbeitslosengeld erhält, welches für einen Zeitraum von einem Jahr gezahlt wird.

Da auch während der Zeit der Arbeitslosigkeit zahlreiche Wünsche erfüllt werden wollen denken viele Menschen daran, einen Kredit aufzunehmen. Kredite für Arbeitslose werden beispielsweise im Internet propagiert, wo diese mit nur wenigen Schritten beantragt werden können.

Antragsteller sollten allerdings bedenken, dass die Banken vor einer Kreditvergabe grundsätzlich errechnen, ob der Kreditnehmer seine Raten auf Dauer bezahlen kann. Hierzu ist ein Einkommen als Arbeitnehmer nötig, welches unbefristet erzielt werden kann.

Arbeitslosengeld hingegen ist eine befristete Leistung, nach Ablauf des einen Jahres wird der Arbeitslose auf das Arbeitslosengeld II umgestellt, welches lediglich die Grundsicherung bietet. Mit dieser Grundsicherung sind Kreditraten neben der Lebenshaltung jedoch nicht mehr tragbar.

Darauf, dass der Antragsteller während der Zeit der Arbeitslosigkeit wieder eine Anstellung findet, verlassen sich die Banken in der Regel nicht. Daher werden Kredite an Arbeitslose generell von Banken nicht vergeben.

Eine Alternative für Arbeitslose sind jedoch Kredite von Privatpersonen. Diese werden beispielsweise in der Tageszeitung angeboten, dort ist oftmals nicht einmal die Abfrage der Schufa-Daten notwendig.

Bei derartigen Anzeigen ist jedoch Vorsicht geboten, oftmals stammen diese von unseriösen Anbietern, die anstatt Kredite zu vergeben lediglich hohe Kosten berechnen.