Überschuldung der privaten Haushalte

Kredite sind aus unserer heutigen Konsumwelt nicht mehr wegzudenken und es gibt kaum einen Verbraucher, der nicht schon einmal die Möglichkeit genutzt hat, sich bestimmte Wünsche durch die Aufnahme eines Kredites zu erfüllen. Kredite bekommt man heute fast überall, nicht nur in den Bankfilialen, sondern bei den Direktbanken im Internet, beim Autohändler, im Einrichtungshaus, im Elektronikfachmarkt, beim Zahnarzt und sogar in der Schönheitsklinik.

Die Banken sind immer näher an ihre Kunden herangerückt und bewerben ihre Angebote entsprechend. Dadurch passiert es nicht selten, dass auch Konsumenten, die sich bestimmte Dinge eigentlich gar nicht kaufen wollten, regelrecht dazu verführt werden. Besonders im Einzelhandel, wenn der Kredit für die Möbel oder den neuen Fernseher dann auch wirklich keine Zinsen kostet.

In unserer Konsumgesellschaft entsteht an dieser Stelle das Problem, dass Einzelne dazu neigen über ihre Verhältnisse zu leben und ein Leben auf Kredit führen. Denn bei allen Vorteilen, die eine Darlehensaufnahme bietet, hat der leichtfertige Umgang mit Krediten auch Nachteile, die nicht zu unterschätzen sind.

So gibt es inzwischen nicht wenige Haushalte, die aufgrund fehlender finanzieller Allgemeinbildung, mitunter gepaart durch Gutgläubigkeit, in die Schuldenfalle geraten sind und aus dieser ohne fremde Hilfe nicht herausfinden. Statistiken belegen, dass Haushalte in den unteren Einkommensschichten und Alleinerziehende Mütter davon besonders betroffen sind. Betroffene sind grundsätzlich gut beraten, wenn sie rechtzeitig professionelle Hilfe in Anspruch nehmen (siehe auch: Hilfe bei Schulden?).