Niedrige Zinsen erlauben größere Anschaffungen

Die Wirtschaft in Deutschland erlebt gerade eine Boomphase. Grund hierfür ist nicht mehr nur der starke Export von Wirtschaftsgütern, denn auch die deutschen Verbraucher investieren und sorgen so für höhere Absatzzahlen der Unternehmen. Unterstützend wirkt hier auch die aktuelle Niedrigzinsphase, die die Anschaffung teurer Luxusgüter mit niedrigen Raten möglich macht.

Weniger als fünf Prozent Zinsen

Kreditnehmer, die sich für eine Kreditlaufzeit von drei bis fünf Jahren entscheiden, erhalten Darlehen heute zu historisch niedrigen Zinsen. Ein Blick auf den Zinsatlas zeigt, dass mittlerweile viele Banken Zinssätze von weniger als fünf Prozent bieten und Kreditnehmern so günstige Finanzierungen ermöglichen. Zu beachten ist dabei allerdings, dass diese günstigen Zinssätze oft nicht für alle Kunden einheitlich gelten. Bei bonitätsabhängiger Zinsberechnung entscheidet nämlich die Bonität des Antragstellers über den eigentlichen Zins.

Anders bei der netbank. Dieses Kreditinstitut verzichtet bereits seit Jahren auf eine bonitätsabhängige Zinsberechnung und vergibt einen Festzins, der für alle Kunden einheitlich gilt. Bei einer Laufzeit von 36 Monaten und einem Kreditbetrag von 10.000 Euro beispielsweise wird ein Effektivzins von 4,94 Prozent p.a. fällig. Die monatliche Rate beträgt dann 298,96 Euro.

Preisersparnis bei Kreditraten

Durch diese niedrigen Zinsen ist es heute viel einfacher möglich, teure Anschaffungen zu tätigen. Mussten Kreditnehmer noch vor einigen Jahren bis zu acht Prozent Zinsen für einen Ratenkredit bezahlen, können sie heute deutliche Einsparungen erzielen. Diese machen sich nicht nur in den Gesamtkosten, sondern auch in der monatlichen Rate bemerkbar. Allein die niedrigeren Zinsen sorgen hier für Einsparungen von 20-30 Euro pro Monat.

Da noch immer viele Banken, vor allem Filialbanken, sehr hohe Kreditzinsen berechnen, kann sich ein Kreditvergleich lohnen. Er zeigt, welche Institute niedrige Zinsen bieten und wo der Abschluss ganz einfach möglich ist. Auch die Höhe der monatlichen Rate kann ermittelt werden, um so eventuell zu entscheiden, ob eine Anpassung der Laufzeit nach oben oder unten vorgenommen werden kann. Durch kürzere Laufzeiten reduzieren sich in aller Regel nämlich auch die Zinskosten, sodass eine Laufzeitreduzierung weiteres Potenzial bietet.