Schufa muss Score-Bewertung nicht öffentlich machen

Der Schufa-Score, der die Ausfallwahrscheinlichkeiten von Krediten angibt, wird von der Schufa ermittelt und den Banken bei einer Kreditanfrage mitgeteilt. Erreicht der Schufa-Score nicht den benötigten Wert, kann dies zu höheren Zinsen oder aber zu einer Kreditablehnung führen. Eine Mitteilung, wie der Wert berechnet wird, muss die Schufa aber nicht geben, wie der Bundesgerichtshof am 28. Januar 2014 entschieden hat.

Auskunftspraxis ist mit dem Gesetz vereinbar

Die Schufa speichert aktuell Daten von mehr als 66 Millionen Deutschen. Hierzu gehören positive Daten wie Girokonten, Kredite und Handyverträge, aber auch negative Informationen wie die Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung oder Haftbefehle. Aus diesen Daten wird täglich der so genannte Schufa-Score errechnet, der die Kreditausfallwahrscheinlichkeit angibt. Je schlechter der Score ermittelt wird, desto höher ist nach Ansicht der Schufa die Wahrscheinlichkeit, das ein Kredit nicht zurückgezahlt werden kann. Bei negativen Schufa-Einträgen geht die Kreditwürdigkeit sogar gänzlich verloren. Da durchaus auch fehlerhafte Einträge zu so einer negativen Bewertung kommen können, sollten Kunden nach Ansicht von Verbraucherschützern jährlich eine Schufa-Auskunft bestellen, die die Kreditwürdigkeit angibt. Eine solche Auskunft ist kostenfrei und ermöglicht, die vorhandenen Daten zu überprüfen und ggf. korrigieren zu lassen.

Kreditvergaben auch bei negativer Schufa möglich

Sollte der Schufa-Score aufgrund verschiedener Einträge negativ sein und die gespeicherten Daten keine Fehler aufweisen, ist eine Kreditvergabe in aller Regel ausgeschlossen. Kreditnehmer können nun nichts mehr tun, als die Löschung des Eintrages abzuwarten, so die gängige Meinung. Da ein Schufa-Eintrag aber auch nach seiner Erledigung drei Jahre gespeichert ist, kann so viel Zeit vergehen, bis eine Kreditaufnahme erneut möglich ist. Wer nicht so lange warten kann oder will, sollte sich an Kreditvermittler wenden. Hier können Kredite auch dann vergeben werden, wenn ein negativer Eintrag vorhanden ist, denn Darlehensanfragen werden ins Ausland vermittelt. Die Schufa spielt hier bei der Kreditvergabe keine Rolle, ein festes Anstellungsverhältnis und ein regelmäßiges Einkommen sind allerdings auch hier Kreditvoraussetzungen.