Mit dem Ratendarlehen zu einer anderen Bank wechseln

In nicht wenigen Fällen kommt es vor, dass Kunden mit ihrer Bank unzufrieden sind. Einer der wichtigsten Gründe ist die Beratung, die von vielen Bankkunden als unzureichend eingestuft wird.

Vor allem dann, wenn Probleme oder Fragen zu klären sind, ist das Angebot der Banken für viele Kunden unzureichend. In einer solchen Situation wünschen sich viele Kunden, die Bank zu wechseln. Was mit dem Girokonto heute bereits Alltag ist, wird bei einem Kredit häufig als unmöglich empfunden. Viele Kunden gehen davon aus, dass eine Kreditentscheidung auch eine Entscheidung für die jeweilige Bank ist. Und zwar bis zum Ende der Kreditlaufzeit.

Ratenkredite jedoch sind heute weitaus flexibler als noch vor einigen Jahren und bieten somit auch die Möglichkeit, den Kreditanbieter zu wechseln. Anders als bei Baufinanzierungen, wo eine vorzeitige Kreditkündigung nur mit hohen Vorfälligkeitskosten möglich ist, können Ratenkredite häufig sogar ganz ohne Fristen gekündigt werden. Vor allem Verträge, die nach 2009 geschlossen wurden, verzichten häufig auf die sonst übliche Kündigungsfrist von drei Monaten und bieten zudem jederzeitige Sondertilgungsmöglichkeiten. Sind diese gegeben, kann die Kreditrückzahlung einfach durch Überweisung des noch offenen Kreditbetrages erfolgen.

Wer also mit dem vorhandenen Kredit zu einer anderen Bank wechseln möchte, muss also keine Beschränkungen befürchten. Vielmehr ist es möglich, zu jeder anderen Bank, die ebenfalls Ratenkredite im Angebot hat, zu wechseln. Ob man sich nun für eine Filial- oder eher für eine Direktbank entscheidet, bleibt Entscheidung des Kunden. Zwar bieten Direktbanken häufig günstigere Kreditkonditionen, eine persönliche Beratung sucht man hier jedoch vergeblich. Auf der anderen Seite glänzen viele Direktbanken heute mit einem sehr guten persönlichen Kontakt, berechnen allerdings leicht höhere Darlehenskonditionen.

Wer sich dann für eine neue Bank entschieden hat, kann die Abwicklung getrost den dortigen Mitarbeitern überlassen. Wer angegeben hat, dass der Kredit für eine Darlehensablösung bestimmt ist, muss sich in aller Regel um nichts mehr kümmern. Die übernehmende Bank überweist in diesem Fall einfach den Ablösebetrag und übernimmt so das Darlehen. Sicherheiten werden bei Ratenkrediten in aller Regel nicht benötigt und müssen daher auch nicht übertragen werden.