EU-Bürger nehmen weniger Kredit auf

Die Wirtschafts- und Finanzkrise sorgte für eine generelle Verunsicherung von Verbrauchern und Arbeitnehmern, denn eine große Menge an Unternehmen musste Verluste verkraften und Kurzarbeit einführen.

Daraufhin reduzierte sich das Einkommen vieler Bürger. Zudem fürchteten sich viele Menschen vor Arbeitslosigkeit. Die Wirtschaftskrise sorgte dabei allerdings nicht nur für eine Kaufzurückhaltung der Verbraucher, sondern war auch die Ursache dafür, dass diese deutlich weniger Kredite aufgenommen hatten, als noch ein Jahr zuvor. Im Jahr 2008 waren die Kreditvergaben auf den bislang höchsten Stand angestiegen, wobei insbesondere private Anschaffungen, Urlaubsreisen und Umschuldungen finanziert wurden. Diese Entwicklung war grundsätzlich in allen EU-Ländern einheitlich, wobei es natürlich auch regionale Differenzen gab.

Eine Studie, die von der Dresdner Cetelem Kreditbank (mittlerweile Commerz Finanz) in Auftrag gegeben wurde, sollte das Kauf- und Kreditverhalten der Menschen in Europa analysieren. Dabei wurde deutlich, dass zahlreiche Studien-Teilnehmer mehr Geld zur Seite legen wollen, um dieses dann bei notwendigen Reparaturen oder Investitionen nutzen zu können. Eine Kreditaufnahme hingegen streben nur noch etwa 33% der Befragten an. Die pro Kopf in Anspruch genommene Darlehenssumme liegt aktuell bei 4.552 Euro.

In vielen EU-Ländern wollen die Menschen jetzt also sparen und notwendige Investitionen möglichst mit vorhandenem Guthaben finanzieren. Lediglich die deutschen Bundesbürger wollen auch künftig Vorhaben, Urlaube und Einkäufe per Kredit finanzieren und stehen Kreditaufnahmen durchweg positiv gegenüber. Schließlich ermöglichen die standardisierten, häufig über das Internet abschließbaren Kredite die Rückzahlung von Investitionssummen in kleinen monatlichen Beträgen.

Infolgedessen können auch größere Vorhaben mit einem nur geringen Aufwand realisiert werden. Somit ist es auch nicht erstaunlich, dass die Deutschen mit einer durchschnittlichen Darlehenssumme von 5.659 Euro pro Person und rund 40% des gesamten europäischen Kreditbestandes die Statistik anführen. Ebenfalls hohe Darlehenssummen weisen Bürger in Spanien und Portugal auf.