Bonitätsabhängige Ratenkredite oft teurer

Ratenkredite, deren Zinsen nach der Bonität der Antragsteller berechnet werden, sind häufig nicht günstiger als vergleichbare bonitätsunabhängige Kredite. Dies ergibt ein Vergleich beider Kreditvarianten.

Obwohl bonitätsabhängige Ratenkredite oft günstiger erscheinen, stellen sie sich später als vergleichsweise teuer heraus. Der Grund hierfür ist die Zinsermittlung anhand der Kundenbonität, also der Kreditwürdigkeit. Bei bonitätsabhängigen Krediten ermitteln die Banken anhand des vorhandenen Einkommens und des sich hieraus ergebenden Haushaltsüberschuss die Wahrscheinlichkeit eines Kreditausfalls. Diese Wahrscheinlichkeit ist umso höher, je niedriger das Einkommen und je geringer der Haushaltsüberschuss.

Schließlich können Sonderausgaben, die beispielsweise anfallen, wenn ein Auto repariert werden muss, kaum aus Rücklagen finanziert werden. Kreditnehmern droht in diesem Fall die Aufnahme neuer Verbindlichkeiten, die dann wiederum finanziert werden müssen.

Vor allem Menschen, die ein nur mittleres Einkommen erzielen, müssen bei bonitätsabhängigen Ratenkrediten daher häufig mit Aufpreisen rechnen. Der Werbezins, der beispielsweise eine Finanzierung zu 3,99% p.a. verspricht, ist damit kaum zu erreichen. Nur Menschen mit einwandfreier Bonität würden diese Zinssätze erzielen. Diese Menschen benötigen aber häufig gar keinen Kredit, da diese ihre Ausgaben in der Regel aus dem vorhandenen Guthaben finanzieren. Wie Statistiken belegen, müssen gut 90 Prozent aller Antragsteller daher Zinsaufschläge hinnehmen.

Aus diesem Grund ist ein bonitätsunabhängiger Zins häufig günstiger, auch wenn dieser auf den ersten Blick leicht teurer erscheint. Die Zinsen, die hier im Internet veröffentlicht werden, sind allerdings Endzinsen, die ohne weiteren Aufschlag übernommen werden. Zwar prüfen die Banken auch hier, ob eine Kreditvergabe anhand des Einkommens möglich ist, Einfluss auf den Zinssatz hat diese Prüfung allerdings nicht. Kunden können damit bereits im Internet ermitteln, wie teuer oder wie günstig ein Darlehen ist und dieses dann entsprechend auswählen.

Ob ein Darlehen bonitätsabhängig oder bonitätsunabhängig ist, erkennen Kreditsuchende anhand der Zinsspanne, die bei bonitätsabhängigen Darlehen angegeben wird.