Sofortkredit online abschließen

Die Möglichkeiten des Internets sind natürlich nicht an den Finanzinstituten vorübergegangen. Im Gegenteil, Banken bietet sich mit dem Internet ein ganz neuer Vertriebsweg.

So verwundert es nicht, dass man heutzutage einen Sofortkredit online abschließen kann, ohne dafür in einer Bankfiliale vorsprechen zu müssen. Das ist für den Kreditnehmer natürlich mit einigen Vorteilen verbunden. So entfallen lange Beratungsgespräche, die wohl nur die wenigsten Menschen wirklich gerne über sich ergehen lassen. Auch der Vergleich verschiedener Kreditangebote ist online deutlich einfacher durchzuführen.

Welche Daten werden für den Online-Abschluss eines Sofortkredits benötigt?

Ohne ausreichende Informationen über den Kreditnehmer vergibt keine Bank ein Darlehen. In erster Linie geht es darum zu prüfen, ob die Bonität des Kunden ausreicht. Dazu müssen Angaben zu den Einkommensverhältnissen gemacht werden. Auch die regelmäßigen Ausgaben, wie etwa Mietzahlungen oder Verpflichtungen aus bereits laufenden Krediten, werden abgefragt. Zudem muss der Kreditnehmer der Bank erlauben, Auskünfte über ihn bei der Schufa oder anderen Auskunfteien einzuholen. Mithilfe dieser und einiger weiterer Angaben wird während des Antragsverfahrens geprüft, ob ein Kredit vergeben werden kann und wenn ja, wie hoch die maximal mögliche Darlehenssumme ist.

Mit dieser vorläufigen Genehmigung ist es aber noch nicht getan, denn das Geldwäschegesetz sieht vor, dass Banken Kredite nur an Personen vergeben dürfen, die eindeutig identifiziert sind. In der Regel kommt hier das Postidentverfahren zum Einsatz. Der Kreditnehmer muss dafür in einer Postfiliale seinen Personalausweis vorlegen. Dann wird ein Formular ausgefüllt, in dem die Identität der betreffenden Person bestätigt und welches im Anschluss an die Bank gesendet wird. Alternativ bieten einige Geldhäuser auch die Identifikation in einer ihrer Filialen an.