Ratenkredite für Geringverdiener häufig nicht möglich

Mit Ratenkrediten, so suggeriert die Werbung, können selbst teure Wünsche mit kleiner Rate finanziert werden. Was bei diesen Versprechen jedoch häufig ungesagt bleibt ist, dass viele Banken für die Vergabe von Ratenkrediten Mindesteinkommen fordern.

Werden diese von Geringverdienern nicht erreicht, ist eine Kreditvergabe grundsätzlich nicht möglich. Zudem muss beachtet werden, dass viele Banken ihre Kredite erst ab einer bestimmten Kreditsumme vergeben. Bei der CreditPlus Bank liegt diese Mindestkreditsumme beispielsweise bei 2.000 Euro, die ING-DiBa hingegen vergibt ihre Kredite erst ab einem Mindestbetrag von 5.000 Euro. Wer also einen nur kleinen Kreditbedarf von 500 – 1.000 Euro hat, kann diesen bei den genannten Banken nicht erfüllen.

Der Mindestgeldeingang, der bei vielen Banken erfüllt werden muss, um einen Kredit betragen zu können, liegt bei 650 – 1.000 Euro. Von diesem Einkommen werden dann noch die notwendigen Lebenshaltungskosten sowie die Raten für bereits bestehende Kredite abgezogen. Nur dann, wenn trotz dieser Abzüge noch ein Restbetrag verbleibt, wird der Kreditantrag geprüft und vielfach positiv beschieden. Eine Vorab-Berechnung ist aber in den meisten Fällen möglich, sodass ein Kreditantrag wirklich erst dann ausgefertigt wird, wenn es gute Chancen auf eine Kreditgenehmigung gibt.

Obwohl die Anforderungen der Banken für Ratenkredite heute teils sehr hoch gesteckt sind, hat dies durchaus seine Berechtigung. Viele Verbraucher hatten sich in den vergangenen Jahren verschuldet und konnten so ihre Kredite nicht mehr zurückzahlen. Dies hatte nicht nur für die Banken, die diese Kreditsummen abschreiben mussten, Folgen, sondern auch die Verbraucher sahen sich teils unüberwindbaren Hindernissen gegenüber. Oft half nur noch die Privatinsolvenz, die auch für jeden Einzelnen enorme Nachteile bringen kann.

Daher überprüfen die Banken ihre Kreditantragsteller jetzt noch detaillierter. So sollen Kreditausfälle und somit Verluste vermieden werden. Aber auch die Kunden können hieraus einen Vorteil erzielen, denn durch die Prüfung kann gewährleistet werden, dass der Kredit langfristig finanzierbar und ein Ausfall eher unwahrscheinlich ist. Und um diesen Kreditausfall noch weiter zu begrenzen, empfiehlt sich der Abschluss einer Restschuldversicherung, die im Todesfall, bei Arbeitsunfähigkeit und in einigen Fällen sogar bei Arbeitslosigkeit leistet.