Zusammenlegung von Krediten ist häufig sinnvoll

Da die Wirtschaftskrise 2009/2010 mittlerweile überwunden ist, geben die Verbraucher laut aktuellen Statistiken wieder mehr Geld aus. Dabei wird jedoch nicht nur Gespartes ausgegeben, viele Verbraucher trauen sich auch wieder, für die Erfüllung ihrer Wünsche Kredite aufzunehmen.

Insbesondere im vergangenen Weihnachtsgeschäft, aber auch während des gesamten Jahres war zu beobachten, dass Banken und Sparkassen, aber auch die Händler, wieder vermehrt für ihre Kredite werben. Viele Menschen nutzen diese Möglichkeit und finanzieren Flachbildfernseher, neue Möbel für die Küche oder aber andere technische Neuanschaffungen mit kleinen Krediten. Diese betragen selten mehr als 2.500 Euro und können aufgrund von Laufzeiten bis 84 Monaten oft mit Raten von weniger als 30 Euro finanziert werden. Aufgrund dieser günstigen Zinssätze ist es allerdings häufig sinnvoll, nicht nur die Neuanschaffungen per Kredit zu finanzieren, sondern weitere bestehende Kredite mit dem neuen Darlehen zusammenzulegen. Dies erhöht zwar die Kreditsumme, durch die Nutzung verlängerter Laufzeiten ist es aber in den meisten Fällen möglich, die monatlichen Ratenbelastungen zu senken.

Kreditnehmer, die bisher drei unterschiedliche Ratenkredite mit einer Monatsbelastung von 20, 25 und 30 Euro nutzten, können nun einen neuen Kredit in Anspruch nehmen, mit dem die Ratenbelastung unter Umständen auf insgesamt 50 Euro reduziert werden kann. Wird dann noch der teure Dispositionskredit umgeschuldet, für den die Banken mitunter 13% Zinsen oder mehr berechnen, kann sich dies durchaus lohnen. Kreditkunden, die eine Umschuldung bestehender Kreditverpflichtungen wünschen, sollten sich entweder an ihre Hausbank oder aber eine versierte Kreditbank wie die TARGOBANK oder die CreditPlus Bank wenden. Der Neuabschluss des Kredites ist hier problemlos online möglich. Zusätzlich kümmern sich die Mitarbeiter der Institute selbst um die Ablösung der bestehenden Kredite, ohne dass Kreditnehmer Arbeit hiermit hätten.