Stiftung Warentest prüft Dispo-Zinsen

Der Dispositionskredit ist einer der beliebtesten Kredite in Deutschland. Er wird von vielen Banken bereits bei der Eröffnung des Girokontos vergeben und kann variabel in Anspruch genommen werden. Oft wird der Dispo in Höhe von bis zu drei Nettolöhnen gewährt, sodass er mehrere tausend Euro betragen kann. Aufgrund seiner Flexibilität gehört der Dispositionskredit allerdings zu den teuersten Krediten überhaupt, für den mitunter bis zu 15% p.a. effektiv berechnet werden.

Jetzt hat sich die Stiftung Warentest in einer Untersuchung ebenfalls dem Thema der Dispositionszinsen gewidmet und dabei die Konditionen von mehr als 1.000 Banken untersucht. Zu den geprüften Instituten haben nicht nur Filialbanken gehört, auch Direktbanken und Sparkassen wurden unter die Lupe genommen. Im Ergebnis teilt die Stiftung Warentest nun mit, dass die Zinsspanne der Dispositionskredite bei 6-16,99% p.a. liegt, und dies beim aktuell niedrigen Zinsniveau.

Die Stiftung Warentest rät Bankkunden mit Blick auf die Testergebnisse, dass nicht nur die Preise von Girokonten, sondern auch deren Konditionen bei Überziehungen genauer geprüft werden sollten. Ein Girokonto-Vergleich zeigt die Höhe der Dispo-Zinsen, um so zu einem günstigen Anbieter zu wechseln.

Den niedrigsten Zins für den Dispositionskredit bietet die Deutsche Skatbank, die als Niederlassung der VR-Bank Altenburger Land aktiv ist. Der Dispo-Zins wird hier mit 6% p.a. berechnet und liegt damit auf dem Niveau vieler Ratenkredite. Alternativ bietet die Skatbank die Umschuldung in einen Ratenkredit, denn das Institut arbeitet mit der Teambank AG zusammen und bietet in ihren Filialen den easyCredit an.

Den höchsten Zinssatz fanden die Tester bei der TARGOBANK, die effektiv 16,99% p.a. berechnet sowie bei der Santander Bank, deren Zinssatz für Beträge von mehr als 1.000 Euro bei 16,98% p.a. liegt. Das gesamte Testergebnis können interessierte Bankkunden auf der Internetpräsenz der Stiftung Warentest gegen eine Gebühr in Höhe von 0,75 Euro freischalten.

Weiterführende Informationen:

1. Stiftung Warentest [ Dispozinsen – Banken kassieren ab ]