Santander CleverCard sechs Monate zinslos

Viele Bankkunden nutzen heute den von der Bank bereitgestellten Dispositionskredit, der auf Girokonten mit monatlichem Geldeingang vergeben wird. Dieser Dispokredit ist sehr flexibel, denn er kann ohne erneute Beantragung jederzeit genutzt und auf Wunsch auch wieder zurückbezahlt werden. Diese hohe Flexibilität hat allerdings ihren Preis, denn die Banken berechnen hierfür nicht selten Zinssätze von bis zu 15% p.a.

Die Santander Consumer Bank, die in Deutschland als eine der ersten Adressen für private Kredite gilt, bietet jetzt eine Lösung für Alle, die ihren Dispokredit nutzen, diesen aber für zu teuer empfinden. Die Santander CleverCard ist ein Kreditkonto mit einem Verfügungsrahmen von 2.000 Euro. Die Santander CleverCard kann somit mit einem Dispositionskredit verglichen werden, allerdings erfolgt die Einräumung auf einem separaten Konto und nicht auf dem privaten Girokonto. Eine ec/maestro-Karte wird allerdings auch ausgestellt, um Verfügungen in Geschäften oder am Geldautomat zu ermöglichen. Ebenso wie beim Dispo ist es möglich, Verfügungen und Rückzahlungen nach den eigenen Wünschen vorzunehmen und so sehr flexibel zu bleiben. Anders als beim Dispositionskredit, der sich über die monatlichen Geldeingänge reduziert, ist bei der Santander CleverCard eine Mindestrückzahlung von 2,5% der Inanspruchnahme vorgesehen. Höhere Rückzahlungen sind aber jederzeit möglich.

Um Kunden von der neuen Santander CleverCard zu überzeugen, berechnet die Santander Bank in den ersten sechs Monaten keine Zinsen. Insbesondere Menschen mit einem überzogenen Dispo-Kredit können so kostengünstig umschulden. Ab dem siebten Monat berechnet die Santander Bank den aktuell gültigen Zinssatz, wobei dieser Zins oftmals günstiger ist, als ein vergleichbarer Dispokredit. Zudem ermöglicht die Santander Bank die Umschuldung in einen klassischen Ratenkredit, der mitunter zu noch günstigeren Zinssätzen vergeben werden kann.

[ www.santander.de ]