Gründer Kredit

Existenzgründer scheitern oft an einer angemessenen Finanzierung ihres Vorhabens. Denn als Gründer einen Kredit zu bekommen, stellt sich in vielen Fällen als echte Herausforderung dar. Dies liegt vor allem daran, dass es für die kreditgebenden Banken immer sehr riskant ist, Gründe Kredite zu vergeben. Weil in der Gründungsphase eines Unternehmens meistens noch nicht feststeht, ob das Unternehmen langfristig erfolgreich sein wird, besteht für die Banken ein sehr hohes Ausfallrisiko, welches in vielen Fällen dazu führt, dass die Banken die Kreditvergabe verweigern.

Allerdings ist ein Gründer Kredit grundsätzlich möglich, wenn man als Existenzgründer ein überzeugendes Konzept vorlegen kann und die Bank davon überzeugt, dass das Gründungsvorhaben erfolgreich sein wird. Hierzu ist beispielsweise ein professioneller Businessplan erforderlich, in dem die Rentabilität des Vorhabens ausführlich beschrieben wird. Vergleichsweise leicht zu bekommen ist ein Gründer Kredit im Rahmen der Existenzgründungsförderung durch staatliche Stellen oder öffentliche Einrichtungen. Auch ist es in der Regel einfacher, einen Gründer Kredit von einer Sparkasse in Anspruch zu nehmen, als von einer Großbank. Dies gilt vor allem für kleinere Gründungsvorhaben, bei denen viele Großbanken oft grundsätzlich abwinken. Gründungen sind für diese Banken oftmals uninteressant, weil einem vergleichsweise geringen Ertrag ein verhältnismäßig hoher Aufwand gegenübersteht.

Wer sich nicht selbst mit der Suche nach einem geeigneten Gründer Kredit befassen will, kann sich außerdem auch an einen spezialisierten Kreditvermittler wenden. Zwar ist dieser Weg nicht immer erfolgversprechend, allerdings geht man als Kreditinteressent auch kein Risiko ein, wenn die Kreditanfrage kostenlos und unverbindlich möglich ist, wie zum Beispiel bei Bon Kredit. Auch über Plattformen wie smava.de, auf denen Privatpersonen Kredite an Privatpersonen und Selbständige vergeben, kann man unter Umständen einen geeigneten Gründer Kredit finden.