ERP-Darlehen

Den Führerschein habe ich vor fünf Jahren gemacht, zur Berufsausbildung hat es nicht gereicht, mit allen möglichen Jobs verdiente ich genug, um für meine Frau und für mich Miete und Lebensunterhalt bezahlen zu können. Als vor zwei Jahren unser Wasserabfluss hoffnungslos verstopft war, suchte ich einen Rohrreinigungsservice. Der nächste Betrieb war 25 km entfernt. Ich rief an, ein freundlicher Mensch kam, legte lange Wasserschläuche um unser Haus und nach einer guten Stunde war das Problem gelöst. Wir kamen ins Gespräch und der Reinigungsexperte fragte mich, ob ich nicht bei ihm arbeiten wollte. So wurde ich „Fachmann rund um das Abwasserrohr“.

Drei Jahre habe ich dann mit viel Freude dort gearbeitet. Mein Chef war zufrieden mit mir und als ich ihm mitteilte, ich habe nun bei ihm genug gelernt und möchte mich selbständig machen, war er zunächst überhaupt nicht begeistert, er schätzte meine Arbeit sehr. Dennoch schrieb er mir ein sehr gutes Zeugnis, bat mich, in Notfällen für ihn da zu sein und wünschte mir viel Erfolg. Er wusste, dass ich durch die große Entfernung keine wirkliche Konkurrenz für ihn darstellen würde und stellte mir ein gutes Zeugnis aus, damit ein Kredit gute Aussichten auf Erfolg habe.

Natürlich brauchte ich Geld. Mein Chef bot mir das Fahrzeug an, in dem ich mit ihm drei Jahre gefahren war und die Rohre der Umgebung gereinigt hatte. Er wollte ein neues, besseres Fahrzeug haben. Die veranschlagten 70.000 Euro hatte ich nicht. Meine Hausbank informierte mich darüber, dass es ein ERP Abwasserreinigungsprogramm gibt, das der Wirtschaftsförderung dient. Die Wahrscheinlichkeit, ein ERP-Darlehen zu erhalten, sei also in meinem Fall sehr hoch.

Meine Bank war gut informiert, man teilte mir mit, dass mein Eigenkapital für einen normalen Bankkredit nicht ausreiche, bei der ERP habe ich jedoch gute Aussichten auf Erfolg. Man half mir, die Formulare auszufüllen, alles Notwendige wie Zeugnisse, Lebenslauf etc. wurden beigelegt und an die ERP geschickt. Eine Woche später war das ERP-Darlehen genehmigt. Voll Freude konnte ich das Fahrzeug übernehmen. Nebenbei sei erwähnt, dass ich mir nach drei Jahren ein neues Fahrzeug leisten konnte, mein ehemaliger Chef wollte in den Ruhestand gehen, ich übernahm sein Unternehmen mit und heute habe ich sechs Mitarbeiter, drei modernste Fahrzeuge und plane weiter. Das ERP-Darlehen hat mir den Weg zum Erfolg geebnet.