SCHUFA Selbstauskunft kostenlos beantragen

Im Jahre 2008 hatte Deutschland 82,2 Millionen Einwohner. Die Schufa hat Daten über 65 Millionen Menschen in Deutschland gespeichert, das dürfte in etwa jeder Erwachsene sein, die Schufa kann also als der große Bruder angesehen werden, der alle überwacht. Banken informieren sich bei Bedarf bei der Schufa. Was weiß die Bank eigentlich über mich?

Wenn ich plötzlich Geld benötige und bei meiner Hausbank einen Kredit beantrage, zeigt mir der Bankangestellte auf, wo ich überall Schulden habe und teilt mir möglicherweise mit, dass die Bank leider keine Möglichkeit mehr sieht, mir etwas zu leihen. Es ist schon vorgekommen, dass längst abbezahlte und erloschene Kredite immer noch bei der Schufa geführt werden, es ist einfach versäumt worden, sie zu löschen. Fatale Folgen wegen wie es scheint unerkannter Fehler.

Das Verbraucherschutzministerium hat sogar in einer Erhebung, die es in Auftrag gegeben hat, festgestellt, dass 45% der Schufa Eigenauskünfte falsche oder unvollständige Daten enthalten. Es zeigte sich auch, dass Schufa-Einträge unberechtigt aufgenommen wurden. Es war in der Vergangenheit schwierig, derartig falsche Einträge zum einen zu eruieren und somit zum anderen zu löschen. Wovon man nichts weiß, darüber lässt sich schwerlich verhandeln. Der Verbraucher benötigt also eine Selbstauskunft, um reagieren zu können.

Kostenlose SCHUFA Selbstauskunft

Seit dem 1. April 2010 gibt es neue, gesetzlich vorgeschriebene Regeln bezüglich des Umgangs mit den Daten der Verbraucher. Jeder Bürger kann in Zukunft wissen, was die Bank über ihn weiß, was ihre Grundlagen für den Umgang mit ihm als Kunde sind und somit auch für die Bereitschaft der Bank, einen Kredit zu vergeben. Wegen eines novellierten Datenschutzgesetzes kann jeder einmal jährlich eine schriftliche SCHUFA Selbstauskunft kostenlos erhalten. Die Bestellung eines Antrags für eine kostenlose SCHUFA Selbstauskunft erfolgt per Telefon, über das Internet oder persönlich in einem der 14 bundesweiten Service-Center der SCHUFA von Berlin bis Wiesbaden. Dort hilft man gegebenenfalls auch beim Ausfüllen der notwendigen Formulare.

Am einfachsten ist es, man lädt sich einen vorgefertigten Brief aus dem Internet herunter, (z.B. Musterschreiben an Auskunfteien), kopiert seinen Personalausweis und bittet somit schriftlich um Auskunft „aller gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und den Zweck der Speicherung.“ Weiterhin bittet man um Auskunft über die tagesaktuellen Scorewerte. Der Score Wert der SCHUFA liegt zwischen 0 und 1.000 und ist aus dem Verbraucherverhalten in der Vergangenheit personenbezogen ermittelt worden. Mit diesem Wert soll prognostiziert werden, wie ein Kreditnehmer zukünftig im Vergleich zu vergangenem Verhalten seine Schulden bezahlen wird. Je höher der Score Wert ist, um so größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Verbraucher ihre Kreditverpflichtungen ordnungsgemäß erfüllen und somit überhaupt erst eine Kreditzusage erhalten.

Fordern Sie Ihre persönliche SCHUFA Selbstauskunft kostenlos und schriftlich an. Die SCHUFA Selbstauskunft liefert sehr interessante Einblicke in die über Sie gespeicherten Daten bei der SCHUFA und ermöglichst bei Fehlern entsprechend reagieren zu können.