KfW-Existenzgründungsdarlehen

Dank der KfW-Mittelstandsbank wird es Existenzgründern leichter gemacht, ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen. Denn wo normalerweise Antragsteller ohne entsprechende Sicherheiten keinen Kredit von einer Bank bekommen, gewährt die staatliche KfW ein so genanntes Nachrangdarlehen, um hierüber den Weg zur Aufnahme von Fremdkapital zu erleichtern, sollten weitere Kredite zur Finanzierung der Existenzgründung benötigt werden. Als Nachrangdarlehen tritt das KfW- Existenzgründungsdarlehen hinter die Forderungen anderer Gläubiger zurück, sollte es zu einem Kreditausfall kommen.

Dabei setzt die Gewährung des Darlehens nicht zwingend eine Unternehmensgründung voraus. Auch die Gründung einer freiberuflichen Existenz oder die Übernahme eines bestehenden Unternehmens kann durch ein KfW- Existenzgründungsdarlehen gefördert werden. Der förderfähige Höchstbetrag liegt bei 500.000 € je Antragsteller. Allerdings müssen die entsprechenden Beihilferichtlinien der Europäischen Union beachtet werden. Mit dem KfW- Existenzgründungsdarlehen können sowohl Grundstücke und Firmenimmobilien erworben, als auch die Betriebs- und Geschäftsausstattung bezahlt werden. Auch das Erwerben von Unternehmensanteilen oder das Einrichten eines Warenlagers kann mit den finanziellen Mitteln der KfW in Angriff genommen werden.

Der Antrag auf Gewährung eines KfW- Existenzgründungsdarlehens wird über die hauseigene Bank oder Sparkasse gestellt. Dabei wird die antragstellende Bank durch die KfW von der Haftung vollständig befreit. Als Sicherheit für die Darlehensvergabe unterwirft sich der Antragsteller mit seinem gesamten Vermögen der persönlichen Haftung; ein möglicher Ehegatte geht in Mithaftung. Das KfW- Existenzgründungsdarlehen hat eine Laufzeit von 15 Jahren, wobei sich der Zinssatz nach der Entwicklung auf dem Kapitalmarkt richtet. Das Existenzgründungsdarlehen wird allerdings durch das ERP-Sondervermögen gefördert, mit der Folge, dass ein unter dem Marktdurchschnitt liegender günstiger Zinssatz für die ersten zehn Jahre festgeschrieben wird.

Das KfW- Existenzgründungsdarlehen ist die ersten sieben Jahre von der Tilgung befreit; anschließend erfolgt die Tilgung in 31 gleich hohen Raten im vierteljährlichen Rhythmus. Für den Fall, dass der Kreditnehmer eine Sondertilgung in Erwägung zieht, ist diese zwar möglich, allerdings nur gegen Zahlung einer entsprechenden Vorfälligkeitsentschädigung.