Santander übernimmt deutsche SEB Bank Filialen

Die schwedische SEB Bank, die bereits seit einigen Jahren in Deutschland aktiv ist, ist in finanzielle Not geraten. Aufgrund immer größer werdender Verluste im deutschen Privatkundengeschäft plant die Bank bereits seit längerem, die Filialen in Deutschland zu verkaufen. Neben UniCredit hat vor allem die spanische Santander Bank für die Übernahme des Filialnetzes geboten, denn das Geldhaus will noch stärker in Deutschland expandieren.

Die Santander Bank ist ebenfalls seit vielen Jahren in Deutschland aktiv. Besonders beliebt sind dabei die standardisierten Ratenkredite, die online oder in einer der bereits vorhandenen Filialen aufgenommen werden können. Dabei bietet die Santander Bank ihren Ratenkredit bereits ab einer Kreditsumme von 1.000 Euro an, ein Verwendungszweck wird nicht vorgegeben. Damit haben Kreditkunden die Möglichkeit, den Kredit für viele unterschiedliche Verwendungszwecke zu nutzen und hiermit entweder ein Auto, neue Möbel oder Elektronikgeräte zu erwerben.

Auch im Bereich der Kfz-Finanzierung ist die Santander Bank bereits seit Jahren aktiv, diese werden über die Plattform Carcredit.de angeboten. Neben diesen beiden Krediten sind auch das Einkaufskonto der Santander Bank sowie der Modernisierungskredit, der zu günstigen Konditionen angeboten wird, ebenfalls interessant. Alle Kredite können je nach Wunsch bequem online oder in einer Santander-Filiale abgeschlossen werden.

Nach der Übernahme der schwedischen SEB Bank hat die Santander Bank nun die Möglichkeit, für die Kunden noch präsenter zu sein und auch vermehrt Vor-Ort-Kredite anzubieten. Wann die Übernahme perfekt ist und welche Veränderungen dies für die bereits bestehenden Kundenverbindungen bedeutet, ist aktuell noch nicht geklärt. Vorhandene Kredite können aber in jedem Fall weitergeführt werden, Ansprechpartner ist dann lediglich die Santander Bank, die im Bereich der Ratenkredite jedoch langjährige Erfahrung mitbringt.