Immobilienfinanzierung der Sparkasse

Jeder, der eine Immobilie erwerben möchte, macht sich früher oder später auch Gedanken über eine geeignete Finanzierung. Die Mehrzahl der nicht gewerblichen Immobilienfinanzierungen werden in Deutschland nach wie vor bei Banken und Sparkassen abgeschlossen. So ist die Immobilienfinanzierung der Sparkasse perfekt auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden abgestimmt, indem die persönliche Lebensplanung bei der Sparkassen Immobilienfinanzierung verstärkt berücksichtigt wird.

Bereits vor Abschluss der Baufinanzierung stellt die Sparkasse zusammen mit dem Kunden einen vorläufigen Finanzierungsplan auf. So erfolgt die Berechnung der benötigten Immobilienfinanzierung anhand des zur Verfügung stehenden Eigenkapitals. Mittels dieses Bedarfsermittlungsplanes kann die jeweilige Sparkasse dem Kunden einen Finanzierungsplan vorlegen, der zum größten Teil aus den Sparkassen eigenen Angeboten bestehen wird, wenngleich in der Sparkassenorganisation inzwischen auch Darlehen öffentlicher Kreditgeber vermittelt werden können.

Der gängigste Immobilienfinanzierung der Sparkasse ist das Hypothekendarlehen, das sich während der Zinsbindungsfrist durch niedrige Zinsen und einer gleichbleibenden Höhe der monatlichen Raten auszeichnet. Eine andere Form der Sparkassen Immobilienfinanzierung ist das Bauspardarlehen. Dabei ist es unerheblich, ob der Sparkassenkunde bereits einen Bausparvertrag abgeschlossen hat oder nicht. Falls dieser zuteilungsreif ist, zählt das Guthaben bereits zum Eigenkapital und das Bauspardarlehen kann in Anspruch genommen werden.

Aber auch ein neu abgeschlossener Bausparvertrag kann der Immobilienfinanzierung dienlich sein. In diesem Fall wird das Darlehen vorab in voller Höhe ausgezahlt und der Kunde kann von den günstigen Darlehenszinsen profitieren. Eine Alternative zu einer Vorfinanzierung des Bausparvertrages kann auch die Zwischenfinanzierung sein. Bei der Zwischenfinanzierung wird die Zeit bis zur Zuteilung des Bausparvertrages überbrückt.

Geht es bei den genannten Bausteinen zur Immobilienfinanzierung um den Abschluss von Kreditverträgen für sofort verfügbares Geld, kann man sich mit einem Forward-Darlehen der Sparkasse die günstigen Zinsen der Gegenwart auch für die Zukunft sichern. Wenn nämlich die Zinsbindungsfrist abläuft, kann der Kunde sich bei seinem Kreditinstitut die aktuell günstigen Zinsen für die Anschlussverträge festschreiben lassen. Dies gibt ihm Planungssicherheit und einen erhöhten finanziellen Spielraum.

Ganz allgemein lässt sich sagen, dass sich die Immobilienfinanzierung der Sparkassen im Vergleich zu Banken nicht wesentlich unterscheidet. Allerdings bieten die Sparkassen ihren Kunden durch ein überdurchschnittlich großes Filialnetz die bestmögliche Betreuung. Auch bei den gewährten Konditionen braucht die Sparkassen Immobilienfinanzierung den Vergleich mit anderen Kreditinstituten nicht scheuen.

Weiterführende Informationen:

1. Sparkasse.de [ Immobilienfinanzierung Rechner ]