Mit einem Urlaubskredit den Urlaub finanzieren

Ein Urlaubskredit kann bei jeder Bank als Ratenkredit mit freier Verwendung beantragt werden. Urlaubskredite werden aber auch von vielen Reiseveranstaltern für eine bestimmte Reise zweckgebunden vergeben.

Bei einem Urlaubskredit handelt es sich im Grunde genommen um einen ganz normalen Ratenkredit mit einer relativ kurzen Laufzeit und gewöhnlich variablem, d.h. bonitätsabhängigem Zinssatz. Bonitätsabhängig bedeutet, dass die Höhe der Kreditzinsen von den Banken erst nach Prüfung der Kreditwürdigkeit des Antragstellers endgültig festgesetzt werden. Nachdem der Zinssatz ermittelt wurde, erfolgt die Rückzahlung des Urlaubskredites in vorher vereinbarten festen monatlichen Raten.

Kredit-Tipp: Urlaubskredit der CreditPlus Bank

  • Urlaubskredit ab 3,59% Effektiver Jahreszins.
  • Beträge ab 500,– € möglich.
  • Laufzeiten von 12 bis 84 Monaten.
  • Kostenlose Sonderzahlungen.

» direkt zur CreditPlus Bank

In jedem Fall sollten vor dem Vertragsabschluss auch bei einem Urlaubskredit Angebote von verschiedenen Geldgebern miteinander verglichen werden. Da es sich bei den von den Banken angegebenen Zinssätzen immer um sogenannte „Ab-Konditionen“ handelt, ist hierzu eine konkrete Kreditanfrage bei mehreren Instituten erforderlich. Erst wenn die schriftlichen Angebote vorliegen, können diese anhand des darin ausgewiesenen effektiven Jahreszins gegenübergestellt werden. Auch ein Vergleich mehrerer Reiseveranstalter kann sinnvoll sein.

Vor der Beantragung eines Urlaubskredites sollte der Kreditnehmer aber immer genau prüfen, warum er den Kredit aufnehmen möchte, wie wichtig ihm der Urlaub ist und ob die Rückzahlung gesichert ist. Sofern die Gefahr einer Überschuldung besteht, ist es auf Dauer sicherlich erholsamer, auf den nächsten Urlaub zu verzichten, beziehungsweise diesen zu verschieben.

Statt der Aufnahme eines Urlaubskredites kann es auch schon helfen, wenn eventuell der Dispokredit auf dem Girokonto noch erhöht wird und zur Finanzierung des Urlaubs verwendet werden kann. Diese Lösung hat den Vorteil, dass bei der Erhöhung des Dispos nur Zinsen für die tatsächlich in Anspruch genommene Summe gezahlt werden müssen und sich die Höhe des Dispokredites automatisch bei jedem Geldeingang wieder verringert.