Ratenkredite von jungen Menschen häufiger genutzt

Etwa 28% aller Bankkunden in Deutschland nutzen aktuell einen Ratenkredit. Dieser bietet die Möglichkeit, Wünsche oder Rechnungsbeträge mit kleinen Monatsraten zurückzuzahlen. Einzige Voraussetzung für den Kredit ist eine einwandfreie Bonität, die durch ein ausreichend hohes Einkommen sowie eine positive Schufa-Auskunft gewährleistet werden kann.

Im Auftrag der CreditPlus Bank, die als führender Anbieter für Ratenkredite in Deutschland tätig ist, wurde erst kürzlich eine Befragung von rund 1.000 Menschen in Deutschland vorgenommen. Sie wurden nach ihrer Einstellung zu Kreditaufnahmen befragt und sollten dabei angeben, ob ein Ratenkredit als Finanzierungsoption für sie in Frage kommen würde. Dabei wurde deutlich, dass insbesondere junge Menschen unter 34 Jahren diese Kreditart als gute Möglichkeit ansehen, Wünsche zu erfüllen, für die aktuell das notwendige Guthaben fehlt. Rund 51% der Befragten gaben an, bei Geldbedarf bereits per Kredit finanziert zu haben oder an die Aufnahme eines Ratenkredites zu denken. Durch die flexiblen Kreditsummen, sowie die variablen Laufzeiten, kann der Kreditbedarf dabei sehr gut auf die Anforderungen der Kunden abgestimmt werden.

Mit zunehmendem Alter waren jedoch deutlich weniger Menschen an einem Ratenkredit interessiert. Im Alter von 34-47 Jahren gaben nur noch rund 47% der Befragten an, einen Ratenkredit nutzen zu wollen. Dennoch liegt das Ergebnis deutlich über der derzeitigen Nutzung von Ratenkrediten, was den Banken zusätzliche Potenziale eröffnet. Dabei werden wohl insbesondere Direktbanken, wie die CreditPlus Bank, ihre Geschäfte mit günstigen Konditionen weiter ausbauen können. Die Befragung hat weiterhin ergeben, dass die Zustimmung zu Ratenkrediten auch mit dem Einkommen steigt. Lag das Haushaltseinkommen unter 1.749 Euro, wollten lediglich 30% der Befragten einen Ratenkredit nutzen. Ab einem Haushaltseinkommen von 2.500 Euro jedoch stieg die Zustimmung auf mehr als 51%.