Sofortkredit für arbeitslos gemeldete Personen

Wenn es für eine arbeitslos gemeldete Privatperson ohne festes Grundeinkommen darum geht, einen Sofortkredit zu beantragen, stehen die Chancen, nach dem Kreditentscheidungsprozess der jeweiligen Bank oder Sparkasse ein positives Ergebnis präsentiert zu bekommen, sehr schlecht. Der Grund ist einfach und durchaus auch einleuchtend.

Das Geschäftsmodell der Banken und Sparkassen gestaltet sich so, dass Kredite in erster Linie an diejenigen Antragsteller vergeben werden, die in der Lage zu sein scheinen, den geborgten Kreditbetrag inklusive der Sollzinsen turnusgemäß an die jeweilige Bank oder Sparkasse zurückzuführen. Um dies als Kreditnehmer gewährleisten zu können, bedarf es eines monatlichen Einkommens, dessen Umfang entsprechend hoch ist, um den Kreditnehmer in die Lage versetzen zu können, den jeweils fälligen Betrag nach Abzug der Lebenshaltungskosten zu leisten.

Da Arbeitslose nicht zu der Kategorie Schuldner gezählt werden können, die ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen, werden diese in der Regel schon von vornherein als potentielle Kreditnehmer ausgeschlossen, zumal ein Sofortkredit für arbeitslos gemeldete Personen in der Regel für reine Anschaffungen und nicht für aussichtsreiche Investitionen verwendet wird.

Wenn Sofortkredite für arbeitslos gemeldete Personen im Internet oder per Flyer in der Stadt angeboten werden, ist immer allerhöchste Vorsicht geboten. Denn bei diesen Anbietern handelt es sich in aller Regel um schwarze Schafe, die in betrügerischer Absicht handeln. Viele von diesen zweifelhaften „Kreditvermittlern“ verlangen von ihren Antragstellern die Zahlung einer meist horrenden Gebühr in Vorkasse, um danach direkt den Kontakt abzubrechen und auf nimmer Wiedersehen unterzutauchen.

Daher sollten angehende Kreditnehmer niemals in Vorleistung treten. Seriöse Banken, Sparkassen und Kreditvermittler werden dies niemals von ihren Kunden verlangen. Andere Anbieter entpuppen sich als so genannte Kredithaie, die für die Vergabe eines Kredites unverhältnismäßig hohe Zinsen von bspw. 5 % im Monat verlangen. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Arbeitslose so gut wie keine Chancen haben, einen Sofortkredit von einem seriösen Anbieter zu erhalten.