Beamtendarlehen Nürnberger Versicherung

Die Nürnberger Versicherung bietet Beamtendarlehen in Kooperation mit der DSL-Bank an Beamte, Akademiker, sowie Berufs- und Zeitsoldaten. Neuerdings können auch unkündbare Angestellte im öffentlichen Dienst ein Beamtendarlehen der Nürnberger Versicherung beantragen, sofern sie eine Dienstzugehörigkeit von wenigstens 5 Jahren vorweisen können. Beamtendarlehen sind mit meist deutlich günstigeren und flexibleren Konditionen ausgestattet als ganz normale Raten- oder Konsumentenkredite. Dieser Umstand ist in erster Linie der Jobsicherheit der Beamten geschuldet, die weitaus höher ist, als bei Angestellten in der Privatwirtschaft und anderen Nicht-Beamten-Stellen.

Beamtendarlehen von 10.000 bis 60.000 Euro

Die Konditionen des Beamtendarlehens der Nürnberger Versicherung sehen im Detail wie folgt aus. Je nach Bonität des Antragstellers kann das Darlehen mit einem Volumen von 10.000 Euro bis 60.000 Euro ausgestattet werden. Die Laufzeit des Darlehens kann hierbei wahlweise entweder auf 12, 15 oder 20 Jahre festgelegt werden. Hier besteht ein großer Unterschied im Vergleich zur Konkurrenz der gewöhnlichen Raten- bzw. Konsumentenkredite, die im Schnitt eine deutlich kürze Laufzeit von 12 bis maximal 84 Monaten aufweisen. Die Höhe des effektiven Jahreszinses ergibt sich neben der Laufzeit des Beamtendarlehens vor allem aus der Zugehörigkeit des Antragstellers zur Gruppe der Beamten bzw. zur Gruppe der Angestellten im öffentlichen Dienst. So beträgt die Höhe des effektiven Zinses bei einer Laufzeit von 12 Jahren derzeit 5,88% bzw. 6,59%, bei einer Laufzeit von 15 Jahren 6,39% bzw. 6,79% und bei einer Laufzeit von 20 Jahren 6,49% bzw. 6,99%.

Wie bei Beamtendarlehen üblich, unterliegt der Verwendungszweck der Kreditsumme keinen bestimmten Bedingungen, sodass die Darlehen für Anschaffungen aller Art oder zur Ablösung eines bestehenden Kredites verwendet werden können.

Neben den Unterschieden bei den einzelnen Konditionen, weist das Beamtendarlehen der Nürnberger Versicherung im Vergleich zu gewöhnlichen Raten- bzw. Konsumentekrediten eine weitere Besonderheit auf: Die Kombination mit einer Rentenversicherung mit Todesfallschutz. Statt der üblichen Kreditraten zur Rückführung des Beamtendarlehens, zahlt der Kreditnehmer monatlich die Versicherungsprämie plus die Sollzinsen für den Kredit. Zur Tilgung des Kredites dient die Rentenversicherung, die bei Ablauf vollständig zur Rückführung des geborgten Kreditvolumens verwendet wird. Fallen bis zum Ende der Laufzeit Überschüsse aus der Versicherung an, werden diese an den Kreditnehmer ausbezahlt. Tritt während der Laufzeit des Kredites der Todesfall des Kreditnehmers ein, übernimmt die Rentenversicherung die sofortige Tilgung des ausstehenden Kreditbetrages. Hierdurch werden die Hinterbliebenen von etwaigen finanziellen Risiken befreit.