Günstige bonitätsunabhängige Ratenkredite

Seit dem Jahr 2007 ist es für Nutzer von Ratenkrediten schwer geworden, die Konditionen der Anbieter abzufragen, zu vergleichen und schließlich auch günstige Ratenkredite zu finden. Die meisten Banken verwenden nämlich für die Berechnung des Zinssatzes eine bonitätsabhängige Bewertung, die sich stark am Einkommen, am Vermögen sowie an eventuell weiteren vorhandenen Krediten des Kunden orientiert.

Da die Messlatte für eine 1A-Bonität sehr hoch ist, müssen etwa 95% aller Kreditantragsteller mit Zinsaufschlägen auf den Werbezins von beispielsweise 3,99% p.A. rechnen. Allerdings gibt es nun immer mehr Banken, die ihre Zinsen auch ohne die Berechnung der Bonität festlegen. Hierzu gehören beispielsweise die Netbank, die Santander Kreditbank sowie Tchibo. Sie berechnen ihre Zinsen lediglich in Abhängigkeit der Kredithöhe sowie der Laufzeit. Somit erhalten Menschen mit einem hohen Verdienst die gleichen Konditionen, wie Kreditnehmer mit nur geringem Einkommen. Für die zuletzt genannte Personengruppe stellen die bonitätsunabhängigen Angebote eine gute Möglichkeit dar, einen vergleichsweise günstigen Ratenkredit zu erhalten.

Vergleicht man die Zinssätze der Banken untereinander, stellt man fest, dass die bonitätsunabhängigen Angebote immer etwas höher sind. So liegt die Kondition für ein Darlehen über 5.000 Euro und einer Laufzeit von 48 Monaten bei der Netbank derzeit bei 5,7% p.A., die Santander Kreditbank berechnet 5,98% p.A. Diese Zinssätze sind jedoch keine Werbezinssätze, sondern für den Kunden garantiert und ändern sich auch nach der Einreichung der Gehaltsnachweise nicht. Somit können Antragsteller schon am PC ihre spätere Kreditrate berechnen und diese ins Budget einplanen.