Kreditrate berechnen

Bis auf wenige Ausnahmen muss der Kreditnehmer den Kredit nach jeder Darlehensaufnahme in Form von monatlichen Raten, den sogenannten Kreditraten, zurückzahlen. Je nach Art des in Anspruch genommenen Darlehens können in der Kreditrate verschiedene Kosten einbezogen worden sein.

Bei vielen Ratenkrediten fällt beispielsweise für den Kreditnehmer eine Bearbeitungsgebühr an. Diese ist jedoch nicht separat zu zahlen, sondern wird in die monatliche Kreditrate eingerechnet.

Wie sich eine Kreditrate zusammensetzt und berechnet, soll anhand des folgenden Beispiels verdeutlicht werden.

Herr Meier möchte ein Darlehen über 5.000 Euro aufnehmen. Der Nominalzinssatz beträgt acht Prozent und die einmalige Bearbeitungsgebühr zwei Prozent von der Kreditsumme. Die Kreditrate wird nun berechnet, indem man zunächst die Höhe der Bearbeitungsgebühr bestimmt. Diese beträgt 100 Euro (2 Prozent von 5.000 Euro).

Zu diesem Betrag und der Kreditsumme addiert man nun die zu zahlenden Zinsen. Diese betragen pro Jahr 400 Euro (8 Prozent von 5.000 Euro). Da das Darlehen eine Laufzeit von zwei Jahren hat, belaufen sich die Gesamtzinsen auf 800 Euro.

Diese drei Beträge addiert (5.000 Euro plus 100 Euro plus 800 Euro) ergeben eine Gesamtschuld von 5.900 Euro. Teilt man diese nun durch die Laufzeit von 24 Monaten, ergibt das eine monatlich zu zahlenden Kreditrate von 245,83 Euro.