Autoleasing ohne Schufa

Autoleasing ohne Schufa ist eine Finanzierungsform, die seit einiger Zeit vermehrt angeboten wird. Der Zusatz “ohne Schufa” ist in der Regel dadurch möglich, da das Leasing-Unternehmen nicht mit gewöhnlichen Banken oder anderen Kreditunternehmen zusammenarbeitet.

Sollten bei dem Verbraucher schon diverse Schufa-Einträge vorhanden sein, kann die Finanzierungsform also durchaus vorteilhaft sein. Jedoch sollte sich der Leasingnehmer darüber im klaren sein, dass die eventuell fehlende Bonität auch zu Mehrkosten führt. Denn durch einen Verzicht auf die Schufaeintragung werden die monatlichen Kosten für den Leasingnehmer in der Regel höher ausfallen, als bei einer anderen Finanzierungsform. Dies ist aber ganz natürlich, da der Leasinggeber ein weitaus höheres Risiko trägt.

Zu Problemen beim Autoleasing ohne Schufa kann es im Schadensfall oder gar bei Diebstahl kommen. Im Falle des Diebstahls muss der Leasingnehmer die gesamte Restschuld begleichen und kann am Ende der Vertragslaufzeit das Objekt nicht zurückgeben. Eine Versicherung gegen Diebstahl und Beschädigung sollte daher unbedingt im Leasingvertrag enthalten sein. Weiterhin sollte sich der Leasingnehmer darüber bewusst sein, dass er auch alle Pflichten wie Wartungs-, Reparatur- oder Versicherungskosten übernimmt.

Beim Autoleasing ohne Schufa ist ein Vergleich der verschiedenen Anbieter lohnenswert, da sich die Konditionen genau wie bei einem Autokredit stark unterscheiden können. Eine breite Plattform für Vergleiche bietet das Internet. Der Vertrag sollte jedoch mit bedacht ausgewählt werden, denn schwarze Schafe gibt es überall.