Kredite ablösen und Geld sparen

Die Aufnahme von Krediten ist heute etwas ganz normales. Vor allem die Angebote der Händler, Warenkäufe direkt vor Ort zu finanzieren, sind für viele Verbraucher verlockend. Vielfach werden daher mehrere Darlehen gleichzeitig aufgenommen, ohne überhaupt auf die Höhe der Zinsen zu achten. Oftmals müssen Kreditnehmer dabei mehr als 10% p.A. an Zinsen bezahlen. Die Kosten für in Anspruch genommene Dispositionskredite schlagen gar mit fast 14% Zinsen p.A. zu Buche, denn diese Art der Finanzierung ist eine der teuersten überhaupt.

Da sowohl die Zinssätze der Händlerfinanzierungen wie auch der Dispositionskredite sehr hoch sind, kann es sich lohnen, im Internet nach günstigen Onlinekrediten zu suchen und damit die bestehenden Darlehen abzulösen. Über einen Kreditvergleich ist schnell ein günstiger Anbieter gefunden, einige Kreditangebote versprechen sogar Zinssätze von unter 4% p.A.. Diese Angebote sind jedoch vornehmlich für Kreditnehmer mit einer einwandfreien Bonität. Trotz dessen sind viele der angebotenen Online-Kredite für weniger als 8% p.A. zu haben, sodass Kreditnehmer durch einen Umschuldungskredit nicht selten einige Hundert Euro einsparen können.

Die Umschuldung selbst ist bei den meisten Ratenkrediten bereits sechs Monate nach Vertragsabschluss möglich, es muss lediglich eine Kündigungsfrist von drei Monaten eingehalten werden. Sofern ein Dispositionskredit umgeschuldet werden soll, müssen sogar überhaupt keine Fristen eingehalten werden. Im Anschluss an die Kündigung kann der bestehende Kredit durch die Aufnahme des neuen Kredites vollständig zurückgezahlt werden.